DSGVO-Flat-&-App.png

BLOG

 

Qseven media GmbH, Georg-Hirth-Str. 4, 83700 Rottach-Egern am Tegernsee | Tel. +49 (0)8022 8598771 | info@qseven-media.de

©2018 by Qseven media GmbH

  • Xing | Joost Schloemer
  • Facebook | Joost Schloemer
  • LinkedIn | Joost Schloemer
  • Twitter - Qseven media GmbH
  • Joost Schloemer

Wer beobachten will, darf selber nicht beobachtet werden.

Aktualisiert: 5. Jan 2019

Alte chinesische Weisheit.


Was aber nicht heißt, dass man sich verstecken muss. Wachsamkeit ist kein Versteckspiel. Wachsamkeit sollte in Gegenwart des Geschehens stattfinden.


Erfassen, Ergreifen, Wahrnehmen im Sinne von Erkenntnis bedeutet nichts anderes, als mit Hilfe aller Sinne die Lage zu erfassen und auszuwerten. Dazu gehört auch Instinkt, Gespür, Verdacht und Empfindung, gewissermaßen ein Bauchgefühl oder eine sechster Sinn.


Diese Art von Wahrnehmung findet diskreter Weise im Verborgenen statt und sollte keine Öffentlichkeitswirkung haben und keinen medialen Ausdruck wie Kritik, Reklamation, Beanstandung oder gar Diskriminierung.


Nach Auswertung und Begutachtung der gewonnen Eindrücke wären dann je nach Erkenntnis, Schlussfolgerungen zu ziehen.


Als #Stakeholder oder Coach beobachtete ich, und reflektiere ich meinen Kunden solche Beobachtungen und Erkenntnisse. Besonders im Kontext #agil-er Projekte und Prozesse benötigt diese Fähigkeit zur #Perzeption vor allem Erfahrung und Lösungskompetenz.